Der Sportunterricht ist in der NMS St. Agatha von hoher Wichtigkeit, dies wurde vom Bundesministerium für Bildung mit der Verleihung des Schulsportgütesiegels in Gold gewürdigt.
Dir. Thomas Ferchhumer und Sportkoordinatorin Tina Stuhlberger konnten diese Auszeichnung am Dienstag, 30. April im Rahmen eines Festakts in Linz entgegennehmen.
An dieses Gütesiegel sind hohe Anforderungen geknüpft, die neben dem Regelunterricht noch eine Reihe zusätzlicher Sportangebote vorsehen.
Workshops zur Förderung lebenslangen Sporttreibens:
Heuer wurde erstmals von Sportlehrerin Tina Stuhlberger ein Tanzworkshop angeboten.
Zudem hielt Herr Mag. Daniel Reitmayr wieder einen Marathonworkshop ab, der dann schließlich zur Teilnahme am Viertelmarathon in Linz führte. Tolle Laufzeiten bestätigten die gute Vorbereitungsarbeit. Viele Kinder werden auch heuer wieder an diversen Laufveranstaltungen in der näheren Umgebung teilnehmen. Darüber hinaus besteht seit einiger Zeit eine Kooperation mit dem Verein IGLA Long Life in Natternbach, um besonders talentierte Kinder auch in der Freizeit professionell zu trainieren.
Ein buntes und vielfältiges Sportangebot macht Lust auf Bewegung:
Tischtennistische in der Aula, viele tolle Sportgeräte im Turnsaal, der neue Funcourt und der nahe Sportplatz bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, seinen sportlichen Interessen nachzugehen. Die Gemeinde unterstützt hier die Schulen äußerst tatkräftig. Zukünftig ist auch die Errichtung eines neuen Spielplatzes hinter dem Turnsaal geplant, der dann auch außerschulischen genutzt werden kann.
Mit dem Rad zur Schule:
Um den Kindern wieder mehr Lust am Radfahren zu machen, wird seit zwei Jahren ein Tag der Bewegung mit dem Schwerpunkt “Radfahren” durchgeführt. Dabei fahren die Schüler/innen gemeinsam mit Lehrkräften und Mitglieder des Agathenser Radclubs mit dem Rad zur Schule. An diesem Tag wird dann vor der Schule ein Geschicklichkeitsparcours mit dem Rad absolviert, schöne Preise können dabei gewonnen werden. Darüber hinaus können die Kinder an einem österreichweiten Rad-Wettbewerb teilnehmen. Ein Chip am Radhelm misst, wie oft die Kinder mit dem Rad zur Schule kommen. Die Kilometer und Höhenmeter werden addiert und mit Kindern aus ganz Österreich verglichen. Die Firma Radsport Plöckinger aus Haibach hat die Patenschaft über eine Klasse übernommen und bietet einer Schülergruppe ein professionelles Mountainbike-Training an.

Ziel der vielen sportlichen Aktivitäten ist, dass die Kinder die Bewegung als selbstverständlichen Teil des gesunden Lebens verstehen und motiviert werden lebenslang Sport zu treiben.


Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This