Seit vielen Jahren wird der Girls’ Day in Oberösterreich durchgeführt, die NMS St. Agatha nimmt regelmäßig daran teil. Seit einiger Zeit wird zeitgleich dazu der Boys’ Day oder Mannsbilder Tag abgehalten.
Prinzipiell geht es darum, dass Mädchen in technische Berufe und Burschen in Sozialberufe hineinschnuppern, um einmal untypische Berufe auf sich wirken zu lassen.
So machten sich dann am Donnerstag, 25.4. die Kinder auf, um fremde Berufswelten zu erkunden. Die Mädchen besuchten verschiedene Firmen der Umgebung. Für die Burschen der 3a,b ging es mit Dir. Thomas Ferchhumer und BO-Lehrer Andreas Osterberger nach Schärding, um dort das Landeskrankenhaus genauer kennen zu lernen.
Im LKH Schärding gab man sich wirklich große Mühe, um den Jugendlichen die Welt der Pflegeberufe näher zu bringen. Dies erfolgte sowohl theoretisch wie auch praktisch. Schließlich kommt Begreifen und Verstehen dadurch zustande, dass man es nicht nur hören sondern auch ausprobieren kann.
Die Jungs lernten dabei die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege kennen. Die Standortleiterin Frau Margit Dantler, akad. Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, erläuterte, welche Pflegeberufe auf welchem Berufsweg erlernt werden können. Besonders interessant war dabei, Paula kennen zu lernen. Das ist eine High-Tech-Puppe, an der die angehenden Pfleger/innen verschiedene Tätigkeiten ausprobieren können.
Frau Notburga Auinger, eine pensionierte Diplomkrankenpflegerin führte die jungen Besucher durch das LKH und beantwortete geduldig die vielen Fragen. Als sehr interessant stellte sich dabei der Besuch des Labors heraus. Hier wurde uns auf einem Bildschirm ein extrem vergrößertes, sehr seltenes Malariavirus präsentiert, das vor kurzer Zeit bei einem Patienten diagnostiziert wurde, der sich im Ausland angesteckt hatte. Groß war das Interesse auch für den Notarztwagen, ein rollender OP-Saal, vollgestopft mit modernsten Geräten und sehr gut für viele Ernstfälle gerüstet.
Noch kann sich keiner der “Mannsbilder” einen Beruf im Pflegebereich vorstellen, das kann sich aber später sehr wohl noch ändern. Vielleicht kommt der eine oder andere ja auch über den Zivildienst oder das “Freiwillig soziale Jahr” mit den Sozialberufen in Kontakt und bleibt dann dabei.
An diesem Vormittag wurde jedenfalls wieder viel fürs Leben gelernt. Ein herzliches Dankeschön an Frau Dantler und Frau Auinger für sehr interessante Einblicke in ein modernes Krankenhaus.
Vielen Dank aber auch an Herrn Dr. Schneebauer vom Zentrum für Familientherapie
und Männerberatung des Landes OÖ. Er hat wieder den Besuch des LKHs im Rahmen der Aktion “Mannsbilder – Männer von morgen” ermöglicht.


Print Friendly, PDF & Email

Pin It on Pinterest

Share This